Konzerte & Karten
Abo
Neues
Orchester
Education
     Tickets +49 40 357 666 66
Rückblick
 

Konzert zum Gedenken an die Opfer von Babyn Jar in Kiew

Mehr als 160 Künstler aus 15 Ländern waren beteiligt, als die Symphoniker Hamburg am 29. September 2016 in der Nationaloper Kiew ein Gedenkkonzert gaben: Unter der Leitung der ukrainischen Dirigentin Oksana Lyniv (Bayerische Staatsoper München) spielten die Symphoniker Werke von Max Bruch und Johannes Brahms sowie die Uraufführung des “Kaddish-Requiem” aus der Feder des ukrainischen Komponisten Yevhen Stankovych. Anlass war das Gedenken an den Mord an mehr als 33.000 Juden durch Wehrmacht, Sicherheitspolizei und Sicherheitsdienst in der Schlucht Babyn Jar vor genau 75 Jahren. Veranstalter war die www.ukrainianjewishencounter.org 

Daniel Kühnel, Intendant der Symphoniker Hamburg, sagte: „Dass ein deutsches Orchester an einem solchen Gedenkkonzert teilnehmen darf, ist nicht selbstverständlich. Wir fühlen uns außerordentlich geehrt. Und wir sind uns bewusst, dass dies keine gewöhnliche Reise war. Wir waren alle sehr nachdenklich gestimmt.“

Sehen Sie hier bei BR-online Fotos vom Bühnengeschehen. (Alle Fotos von andrew waller photography)

Die Details zu den Mitwirkenden finden Sie hier.

(Foto: andrew waller photography)