Konzerte & Karten
Abo
Neues
Orchester
Education
     Tickets +49 40 357 666 66
Martin Koch | Tenor

Der Tenor Martin Koch studierte Gesang an der Musikhochschule in Köln bei Prof. Josef Protschka und Prof. P.-C. Runge.

Seit Beginn der Saison 2009/10 ist Martin Koch Mitglied im Ensemble der Kölner Oper zuvor war er Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf.

Gastengagements führten in letzter Zeit zudem zu den Bregenzer Festspielen, an die Komische Oper Berlin, die Oper Bonn, das Nationaltheater Mannheim und unter anderem regelmäßig nach Bremen, Hamburg, das Staatstheater Wiesbaden und an die Bayerische Staatsoper München.

Im Sommer 2012 debütierte er erfolgreich bei den Bregenzer Festspielen als Snaut in der UA von D. Glanerts „Solaris“, diese Produktion wurde vom ORF übertragen. In dieser anspruchsvollen lyrischen Rolle mit hoher Tessitura war er zu Beginn der Saison 2014/2015 auch an seinem Stammhaus, der Oper Köln, in der deutschen Erstaufführung von „Solaris“ zu erleben und erhielt größtes Lob der überregionalen Kritik.

Im Festspielsommer 2013 war der -auch wegen seiner Athletik und guten Spieleigenschaften geschätzte Tenor- als Monostatos und 1.Geharnischter in einer Neuproduktion von „Die Zauberflöte“ auf die Bregenzer Seebühne zurückgekehrt und sang dort diese Partien dort auch im Sommer 2014.

Ein besonderer Erfolg in 2014 war zudem die Einladung der Komischen Oper Berlin, wo er sein Rollendebüt als Desportes in einer Neu-und Coproduktion mit der Oper Zürich von B.A. Zimmermanns „Die Soldaten“ in der Regie von Calixto Bieto gab. Diese Partie wird er auch bei den Internationalen Maifestspielen Wiesbaden in einer weiteren Neuinszenierung von „Die Soldaten“ im Mai 2016 verkörpern. Zuvor gibt er sein Hausdebüt an der Semperoper Dresden als Robert Hot in „Hot“ von Friedrich Goldmann.

Als Konzertsänger ist Martin Koch international tätig und kann auf vielfältige Aufnahmen mit einem Repertoire von Monteverdi bis Kagel verweisen, er sang u.a. das Mozart-Requiem unter Kurt Masur, hat aber zudem bereits auch in Verdis Requiem und Brittens War Requiem konzertiert. Zudem verfügt er über ein breites Operettenrepertoire und wird immer wieder gerne für Operetten-Galakonzerte gebucht. So war er unlängst 2014 in den Neujahrskonzerten des Beethoven-Orchesters in der Bonner Beethovenhalle sowie 2015 im Neujahrskonzert der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg zu erleben.

Gesungene Fachpartien u.a.: Tamino, Monostatos, 1.Geharnischter, Mime, Adam, Alfred, Andres, Candide, Desportes, David, Peter Iwanow, Jan Janicki, Tassilo, Erster Fremder, Nemorino, Tanzmeister, Brighella, Goro, Pang, Snaut, 1.Jude